AbisZ-Büro - Steuerberatung - Buchhaltung - Firmengründung - Lohnwesen - Jahresabschluss - Sekretariatsdienste

Buchhaltung | Steuerberatung | Firmengründung

Treuhand > Steuerberatung Home | Lageplan | Feedback | Sitemap


  • Firmengründung
  • Sekretariatsdienste
  • Buchhaltung
  • Jahresabschluss
  • Steuerberatung
  • Lohnwesen


  • Facts & Figures
  • News
  • Links


  • Steuerberatung - Steuerklärungen

    Steuererklärungen sollten korrekt und nach den gesetzlichen Richtlinien ausgefüllt werden, damit spart man sich unnötigen Ärger. Nutzen Sie mein umfassendes Know How im Bereich Steuerberatungen, Steuererklärungen - einfach alles rund um Steuern..


    Steuererklärung - Archiv

    Säule 3a >>
    Der neue Lohnausweis >>


    Unser Wochentipp Nr. 5:

    Vorzugszins - auf Guthaben
    Eine Bank gewährt ihren Mitarbeitern Vorzugszinsen auf Guthaben.

    Die Gewährung von Vorzugszinsen auf Guthaben müssen auf dem Lohnausweis nicht ausgewiesen werden.
    Diese Zinsen werden vom Mitarbeiter in seiner Steuererklärung als Kapitalertrag (Bruttozinsdeklaration) ausgewiesen.

    Unser Wochentipp Nr. 4:

    Halbtaxabonnement - private Nutzung
    Die Firma stellt dem Mitarbeiter ein Halbtaxabonnement zur Verfügung, das auch privat genutzt werden darf.

    Halbtaxabonnemente müssen auf dem Lohnausweis nicht ausgewiesen werden.

    Unser Wochentipp Nr. 3:

    Geschäftsfahrzeug - persönlicher Poolwagen
    Den Arbeitnehmern stehen persönliche Poolwagen zur Verfügung, die sie für Geschäftsfahrten nutzen können.

    Ausnahmsweise können die Arbeitnehmer ihren Poolwagen bereits am Vorabend der Geschäftsfahrt nach Hause nehmen oder den Poolwagen am Tag nach der Geschäftsfahrt zurück bringen.

    Dieser Fall hat keine Auswirkung auf den Lohnausweis und muss nicht ausgewiesen werden.

    Beachten:
    Nimmt der Arbeitnehmer während mehr als 50% der Arbeitstage seinen Poolwagen mit nach Hause, muss das Feld „F – Unentgeltliche Beförderung zwischen Wohn- und Arbeitsort“ angekreuzt werden.

    Unser Wochentipp Nr. 2:

    Privatnutzung Geschäftsfahrzeug - Höchstgrenze beim Kaufpreis gesetzt.
    Dem Arbeitnehmer wird ein Geschäftsfahrzeug (Kaufpreis CHF 80'000.00 exkl. Mwst.) zur privaten Nutzung zur Verfügung gestellt. Dem Arbeitnehmer wurde beim Kauf des Fahrzeuges jedoch eine Obergrenze von CHF 50'000.00 exkl. Mwst. gesetzt. Die Differenz von CHF 30'000.00 hat der Arbeitnehmer dem Arbeitgeber zurück vergütet.

    Das Feld „F – Unentgeltliche Beförderung zwischen Wohn- und Arbeitsort“ muss angekreuzt werden.

    Dies ergibt folgende Berechnung:

    Kaufpreis des Fahrzeuges: CHF 80'000.00
    ./. selbst bezahlter Anteil: CHF 30'000.00
    Berechnungsbasis: CHF 50'000.00

    Aufrechnungssatz: 0.8%

    Total mtl. Aufrechnung: CHF 400.00
    Total jährl. Aufrechnung: CHF 4'800.00

    Unser Wochentipp Nr. 1:

    Verpflegungsspesen Angestellte

    Einem Angestellten (nicht Aussendienst oder Kader) werden monatlich CHF 200.00 für die Verpflegung am Arbeitsort vergütet. Da in diesem Fall eine Vergütung für Verpflegung am Arbeitsort als Lebenshaltungskosten zählt, wird diese Vergütung als normaler steuerbarer Lohn gerechnet und auf dem Lohnausweis nicht speziell ausgewiesen. Auch muss das Feld „G – Kantinenverpflegung / Lunch-Checks“ nicht angekreuzt werden.

    Ausnahme

    Für bereits genehmigte Spesenreglemente, bei welchen bis anhin dieser Betrag nicht steuerpflichtig war, bleibt der Betrag weiterhin steuerfrei, jedoch muss das Feld 'G - Kantinenverpflegung / Lunch-Checks' angekreuzt werden.

    Es besteht die Möglichkeit, dass die zuständige Steuerbehörde ein Änderungsbegehren auf das Reglement stellt.



    Franziska König, Zürcherstrasse 17, 8173 Neerach
    Telefon 044 858 48 20, Telefax 044 858 48 21
    Kontakt über Internet bitte via Formular
    www.abisz-buero.ch